Logo_tr

Yoga

IMG_1701 2_mod

Online

Satsang

Logo_tr_1

Online Satsang Platform


Das Herz dieser Platform ist ein tiefes Dranbleiben an den wesentlichen Inhalten des Yoga. Es ist ein Versuch, Online-Erlebnisse zu kreieren, die trotz Technik ein stilles inneres Lernen ermöglichen und das Verständnis des Yoga erweitern.


Im Sinne von Göthe’s «west-östlichen Divans» soll eine Vernetzung von Ost und West stattfinden. Verschiedene Lehrer aus Indien (und später aus Amerika) werden ihre Impulse einbringen. Der Haupterlös dieser Platform soll ihnen – wie auch Hilfsprojekten in Indien – in diesen schwierigen Zeiten zugute kommen.


Das Wort «Satsang» wird hinsichtlich dieser Seite von seiner traditionellen Bedeutung abgeschwächt. Dennoch möchten uns die vermittelten Inhalte zum Nachdenken anregen und uns immer wieder auf eine tiefere Ebene ausrichten.


Die Satsangs bilden 60–90-minütige «live-events», die nur zur angegebenen Zeit stattfinden. Es werden keine Aufzeichnungen nachgeliefert, jedoch wird jeder Satsang am gleichen Tag abends um 20.00 Uhr nochmals ausgestrahlt. Einige Satsangs sind eher theoretisch, andere enthalten mehr Praxis. Die Idee ist jedoch, dass Erfahrungen möglich werden und nicht nur intellektuelles Wissen angesammelt wird.


Kosten pro Satsang:

CHF 40.-

Buchung einer 3-teiligen Serie: CHF 105.-

Buchung einer 4-teiligen Serie: CHF 140.-


Themen:

Die Themen der Satsangs verfolgen einen lockeren inneren Aufbau übers Jahr.

Dieser beginnt mit der Thematik, wie die indische Mythologie einen inneren Yogaweg unterstützen kann (Ela Thole). Im Anschluss wird das gleiche Anliegen bezüglich den wichtigen Sinn-Bildern und Geschichten der Upanischaden aufgegriffen (Swami Tattvarupananda). Dann folgt das Thema Pranayama mit einem jungen und doch sehr verinnerlichten, begabten indischen Yogalehrer (Niten Sharma). Das Thema Meditation wird in die vor-weihnachtlichen Zeit gelegt. Entsprechend den drei unterschiedlichen Entwicklungen des Buddhismus werden drei Meditationsformen vorgestellt und angeleitet (Minka Hauschild).


Die Wochentage und Zeiten variieren von Lehrer zu Lehrer mit der Idee, dass auch Yoginis mit vielen anderen Verpflichtungen irgendein Zeitfenster für sich finden können.

Logo_tr_de_1

Informationen und Anmeldung: